23. June
 
 Camp before Kearsarge Pass to Rock Creek Camp (799.8)
 
 Approx. 10 PCT miles
 
 After a very nice breakfast (I could add freeze dried strawberrys into my muesli…) we climbed up the rest to Kearsarge pass. I had a bit of a headache this morning. Could be the altitude. We slept over 3000 m and the two nights before in Bishop…
 
 Anyway, I made it and we descended into a nice valley just to find us back on the PCT and back climbing up Glen Pass.
 Every pass seems to have its tricky stretches. On the way up was a very sandy stretch where it was hard to get some grip. I was a bit scared of sliding down the steep mountainside….
 On the way down some parts of the switchbacks were still covered in snow and we had to find our own way over snow and rocks.
 
 Navigator is still with me. In Bishop he told me, that he want to go faster now and want to do more miles. I said Splitting up is no problem for me. There are some reasons why I would even welcome it. It’s definitely time to find my own way and have some time to myself.
 For some reason he had decided to stay longer with me, maybe until Mammoth Lakes. We’ll see…
 
 Camp tonight is at Rock creek. It’s quite busy here and some people had a big fire. If that doesn’t attract bears, I don’t know….
 But unfortunately I won’t hear it if one makes his way here. All I can hear is the noisy water of the Creek…
 
 
 Nach einem sehr leckeren Frühstück (ich konnte mein alltägliches Müsli mit gefriergetrockneten Erdbeeren aufpeppen) stiegen wir das letzte Stück zum Kearsarge Pass auf. Ich hatte heute morgen etwas Kopfschmerzen. Vielleicht die Höhe. Wir schliefen letzte Nacht über 3000 m und davor zwei Nächte in Bishop….
 
 Wie auch immer, ich habe es geschafft und wir stiegen in ein wunderschönes Tal ab. Nach eineinhalb Meilen fanden wir uns auf dem PCT wieder und begannen mit dem Aufstieg zu Glen Pass.
 Jeder der Pässe scheint so seine Eigenheiten zu haben. Auf dem Weg nach oben gab es eine Seher sandige und rutschige Passage. Ich hatte etwas Angst den steilen Berghang hinab zu rutschen… Auf dem Weg bergab waren einige Teile der Haarnadelkurven immer noch von Schnee bedeckt und wir mussten unseren eigenen Weg finden. Teils über große Felsen, teils über Schnee…
 
 Navigator ist immer noch bei mir. In Bishop hat er mir gesagt, dass er nun schneller wandern und mehr Meilen machen möchte. Eine Trennung wäre für mich kein Problem. Im Gegenteil, es gibt sogar einige Gründe, warum ich es begrüßen würde.
 Es ist definitiv Zeit für mich meinen eigenen Weg zu finden und etwas Zeit für mich zu haben.
 Aus irgendeinem Grund hat er nun aber doch beschlossen etwas länger zu bleiben. Vielleicht bis Mammoth Lakes… Wir werden sehen.
 
 Wir campen heute Nacht neben Rock Creek. Es sind ziemlich viele Leute hier und einige haben sogar ein großes Feuer gemacht.
 Also wenn das keine Bären anlockt weiß ich auch nicht….
 Leider werde ich es wohl nicht mitbekommen, wenn ein Bär seinen Weg ins Camp findet. Alles was ich in meinem Zelt hören kann ist das Rauschen des Flusses…
 
 
 


   


    
    
   

  

 

   

  
 
    
   

  

 
 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *