7. September
 
 Elk Lake Resort (1950.1) to Lava Camp (1972.4)
 
 22.3 miles
 
 The last night has been a nightmare… It was past ten when I got tired and wanted to go to bed. The guys wanted to visit the firesite from the day before. HR didn’t give up until I finally joined them.
 Gabriel – a local who also helped with the fire – led us through the dark. We were wandering around on different forest roads and between private cabins. But we couldn’t find the firesite.
 After more than half an hour I was cold but at least I had seen the beautiful sky full of stars.
 This wasn’t the nightmare. The nightmare was that HR for some reason didn’t sleep with Lieutenant Dan in a room. He joined me.
 I slept maybe two hours at the edge of the bed….
 
 I was happy once I could hike out in the morning. Alone again!
 After the first climb the scenery got a bit more alpine and I had nice views of the surrounding volcanos.
 The trail went a bit down again and passed the Mirror Lake.
 Up again and along the Three Sisters. These are three impressive volcanos in a row.
 At the end of the day I entered the Obsidian area with a nice waterfall and beautiful obsidian stones. I nearly got stuck finding the most beautiful one.
 
 While hiking today I met Bear and Orca. They are hiking to Cascade Locks as well. Orca is a great trail dog!
 
 Tonight I joined Brad and Al for camping. They sleep in hammocks and had a nice fire going.
 Brad has some problems with his knees and I could provide some Tigerbalm.
 Superstar and Wildchild made it to the same campsite and joined us.
 I don’t like camping with them because they are very noisy – in the evening as well as in the morning.
 Luckily my tent is a bit further away and I am hoping for some good sleep tonight….
 
 
 Letzte Nacht war ein Alptraum. Es war nach zehn als ich müde wurde und eigentlich schlafen wollte. Die Jungs wollten die Feuerstätte von Vortag auskundschaften und HR gab keine Ruhe bis ich mich ihnen anschloss.
 Gabriel, der im Resort arbeitete und ebenfalls beim Löschen des Brandes geholfen hatte, führte uns durch die Dunkelheit. Wir wandelten über Waldwege und zwischen privaten Hütten entlang, konnten die Feuerstätte jedoch nicht finden.
 Nach mehr als einer halben Stunde war mir kalt aber immerhin hatte ich den schönen Sternenhimmel gesehen.
 Das war allerdings nicht der Alptraum. Der begann danach, als HR sich aus einem seltsamen Grund dafür entschloss nicht das Zimmer mit Lieutenant Dan zu teilen sondern zu mir zu kommen.
 Ich lag die ganze Zeit quasi auf der Bettkante und habe vielleicht zwei Stunden geschlafen.
 
 Ich war froh als ich am morgen loswandern konnte. Endlich wieder allein! Nach dem erstenAnstieg wurde die Szenerie etwas mehr alpin und ich hatte tolle Ausblicke auf die umliegenden Vulkane.
 Der Trail verlief etwas abwärts und führte am Mirror Lake vorbei. Wieder nach oben und vorbei an den Three Sisters. Das sind drei beeindruckende Vulkane in einer Reihe.
 Gegen Ende des Tages betrat ich die Obsidian Area mit wunderschönen Wasserfall und natürlich Obsidian-Steinen. Fast blieb ich auf der Suche nach dem schönsten Stein hängen…
 
 Beim Wandern traf ich Bear und Orca. Die beiden sind ebenfalls nach Cascade Locks unterwegs. Orca ist eine ganz wundervolle Trail-Hündin!
 
 Heute Nacht campe ich mit Al und Brad. Die beiden schlafen in Hängematten und haben ein kleines Lagerfeuer brennen.
 Brad hat Probleme mit seinen Knien und ich konnte ihm etwas Tigerbalm anbieten.
 Superstar und Wildchild stießen später zu uns. Ich mag es nicht so sehr mit den beiden zu campen, da die beiden sehr laut sind – sowohl abends als auch morgens.
 Zum Glück steht mein Zelt etwas weiter weg und ich hoffe auf etwas erholsamen Schlaf heute Nacht…
 
 

  
    
    
    
    
  
  
  

orca looking for her boss…

obsidian sparkling in the sun

bear and orca

  

obsidian falls


    

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *