31. Mai
 
 Tehachapi (mile 566.4) to Golden Oak Spring (mile 583.3)
 
 16.9 miles
 
 We got a ride to the trailhead from Tim another local Trailangel.
 He dropped us off at the Highway where we left the trail.
 The trail went along the highway before it started climbing. It was very exposed and the sun was burning. We climbed and climbed. I felt hot and after a steep section I stopped to catch a breath. I sipped some water. It was from the hotel had a very strong chloride taste.
 Together with the heat and my exhaustion it was too much. I told Navigator that I needed a break. We sat down in the very small available shade. After a few minutes I felt better and could go on. But the rest of the climb was very hard.
 We stopped around noon for an extended Siesta. We didn’t want to hike in the heat of the day. So we rested until 2:30.
 After a small rest climb we reached some trees and more shade.
 I learned today that shade is provided by the shadow of a tree. Shade is basically protection from the sun while nearly everything has a shadow.
 Shade and shadow… Very confusing at times…
 After some decending and ascending again we arrived at Golden Oaks Spring. We wanted to stay for the night. A lot of hikers do some night hiking these days but I don’t like it.
 I am here to see the landscape not to stumble around with my headlamp. We had our dinner tonight in the dark after filtering a huge amount of water. I even hate eating in the dark.
 We use the colder hours of the day for hiking and I feel fine with that. We will get up early tomorrow. Good night.
 
 
 Wir wurden von Tim, einem der lokalen Trailangel zurück zum Highway gefahren, wo wir den Trail verlassen hatten. Der Trail führte zuerst entlang des Highways bevor der größte Anstieg des Tages began. Die Sonne brannte und es gab keinen Schutz und kein Entkommen. Wir kletterten und kletterten. Nach einer besonders steilen Stelle blieb ich stehen um Luft zu schnappen und nahm einen Schluck von meinem Wasser.
 Es war vom Hotel und hatte einen starken Chlorgeschmack. Die Hitze und meine allgemeine Erschöpfung taten ein übriges. Ich brauchte eine Pause. Wir setzen uns in den kleinen verfügbaren Schatten eines Busches. Nach einigen Minuten fühlte ich mich besser und es konnte weitergehen.
 Der Rest des Anstiegs war jedoch sehr hart und ich war froh als wir um zwölf für eine längere Siesta stoppten. Wir wollten nicht in der Hitze des Tages laufen und ruhten uns bis halb drei Nachmittags aus.
 Es ging weiter. Zuerst bergab und dann wieder bergauf. Dazwischen immer mal wieder relativ geradeaus und flach.
 Gegen acht Uhr abends erreichten wir unser Ziel Golden Oaks Spring. Hier gab es Wasser und wir wollten die Nacht hier verbringen.
 Die meisten Hiker laufen in diesem Teil auch nachts aber ich mag das nicht besonders. Ich bin hier um die Landschaft zu sehen und nicht um mit meiner Kopflampe herumzustolpern. Wir hatten heute unser Abendessen im Dunkeln und es war nicht so besonders toll.
 Navigator und ich versuchen in den kühleren Stunden des Tages zu wandern. Das heißt wir werden morgen früh aufstehen.
 Gute Nacht.
 
 
 

    
    
    

    
 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *