15. June
 
 Mountain camp (721.7) to High Camp (736.4)
 
 14.7 miles
 
 Same as the day before I was half awake at night. There was no bear but in the middle of the night some kind of small animal rattled at my tent. Maybe a squirrel…
 
 We started our hiking day at 7:30 and finished the climb up to 10.500 ft. From there we descended down into a small valley to Death Canyon Creek. The water we filtered from the Stream looked like the name. Even after filtering it had a very green color. I will use some chemistry as well just to be sure…
 
 After descending – you guess it – we had to ascend again. It was hard for me because additional to the bearcan I had to carry nearly four liters of water.
 Even under the Heavy weight I took my time to enjoy the great landscape and take some photos. The trees here are big and beautiful. Even when they have fallen down their wood and shape still looks very arty.
 Then there are the big rocks. I thought the Sierra Nevada had it’s Name from snow but I guess the right reason are the white rocks.
 
 Tonight we camp over 3000 meters. It will be very cold. I wear my full set of longsleeved sleepclothes including socks. It will take some time until it is nice and warm in my sleeping bag….
 
 
 Genau wie die Nacht zuvor war ich halb wach. Wachsam. Es kam kein Bär aber mitten in der Nacht nestelte ein kleines Tier an meinem Zelt herum. Vielleicht ein Eichhörnchen….
 
 Wir starteten um halb acht in unseren Wandertag und beendeten den Aufstieg auf über 3.000 Meter, den wir am Vortag begonnen hatten. Und da war er: ein kleiner Fleck Schnee…
 Es ging wieder abwärts in ein kleines Tal zum Death Canyon Creek. Das Wasser hatte selbst nach dem Filtern noch einen deutlichen grünstich und ich werde zur Sicherheit auch noch Chemie einsetzen.
 Nach dem Abstieg – genau – ging es wieder nach oben. Dieses Mal war der Aufstieg hart für mich, da ich zusätzlich zu dem Bärenkanister auch noch fast vier Liter Wasser schleppen musste. Hoffentlich ist die Wassersituation morgen besser.
 Aber selbst unter dem großen Gewicht nahm ich mir die Zeit die großartige Landschaft zu genießen und einige Fotos zu schießen.
 Die Bäume sind hier sehr groß und schön, selbst wenn sie umgefallen sind bilden ihre Wurzeln noch kunstvolle Formen.
 Und dann sind da noch die großen, beeindruckenden Felsen. Ich dachte immer die Sierra Nevada hätte ihren Namen vom Schnee aber mittlerweile denke ich der wahre Grund sind diese weißen Felsen.
 
 Heute Nacht campen wir über 3000 Meter. Es wird hier oben sehr kalt… Ich habe meine lange Schlafunterwäsche inkl Socken an. Es dauert ein Weilchen bis sich eine wohlige Wärme in meinem Schlafsack breit macht….
 
 
 

marmot on the rocks 🙂

another one – the zoom of my camera is not the best…

  

first snowpatch – exciting!!

  

     
 
  

    

a starting fire?!

    

christmas tree with presents – for bears… 😉

   

4 replies
  1. Hannebber
    Hannebber says:

    Hey Sonja. Du hast ja jetzt nach deiner kleinen Gesundheitlichen Pause doch schon einige schöne Landschaften und Dinge gesehen und erlebt. Da wird man ja richtig neidische auf den Ausblick auf die super schöne Landschaft. Wünsche dir weiterhin noch viel Spaß und so schöne Erlebnisse und Eindrücke.
    LG Sascha

    Reply
  2. John Wilson
    John Wilson says:

    Ich stimme auch . Ihre Fotos sind sehr schön. Sieht aus wie Sie das richtige Wetter für die Wanderung haben …

    Canada Goose

    Reply
    • lifetimetrails
      lifetimetrails says:

      Yes again Canada Goose! Haven’t had a day of rain on the PCT so far. Just met a guy from Vancouver. His trailname is Rattlesnake because he eats them. Well…
      But he is entertaining company…
      And I had too much beer….
      Townday, you know…?!

      Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *