16. Juli
 
 Shower Lake Camp (1084.2) to Hwy 50 (1093.0)
 
 8.8 miles
 
 We skipped breakfast because of the mosquitos. We would stop somewhere later along the trail.
 The hike to Hwy 50 was more challenging and interesting than I thought it would be. We descended into a very nice valley surrounded by impressive rocks. I loved it.
 We realized being close to the Highway by an increase of nice smelling day hikers.
 Arriving at the Highway a couple pulled by quickly and gave us a ride to the Heavenly Village where we wanted to stay.
 We got off the car at the Nevada side of town – so Nevada is the second US state I visit. Not Oregon.
 In South Lake Tahoe is the stateline and the Nevada side is Marked by big fancy casino Hotels while the Californian side is a mountain town. What a difference!
 
 After we checked in at the Blue Jay Lodge where I spent a huge amount of money for a very old backyard motelroom we went to the Fire+Ice. It was all you can eat.
 Basically you filled a bowl with all Kinds of veggies, sides and meat and then you got it grilled in the middle of the restaurant on a huge grill. And we could go for a new bowl as often as we wanted to.
 So nice…
 
 Afterwards we went to the supermarket to buy some stuff and then back to the motel. I have to admit that I felt a bit sick after that huge amount of food.
 At the motel extended shower and laundry was on program.
 Later that evening we went to a fancy cocktailbar at the Lake and rewarded ourselves for all the hiking we’ve done.
 It was nice and after a long day we fell into a comfy motelbed and went to sleep….
 
 
 Wir übersprangen das Frühstück wegen der Mosquitos. Wir würden später irgendwann entlang des Trails etwas essen.
 Der Weg Richtung Highway 50 war tatsächlich interessanter als ch es mir vorgestellt hatte. Wir stiegen in ein schönes Tal ab umgeben von eindrucksvollen großen Felsen. Ich mochte es sehr.
 Wir bemerkten die Nähe zum Highway durch einen Anstieg gut riechender Tageswanderer.
 Als wir am Highway ankamen, hielt auch schon bald ein Pärchen an und nahm uns mit ins Heavenly Village – der Stadtteil von South Lake Tahoe in dem wir übernachten wollten.
 Wir stiegen aus dem Auto und standen in Nevada. Also ist Nevada der zweite US Staat, den ich besuche. Nicht Oregon.
 In South Lake Tahoe verläuft die Staatsgrenze und die Nevadaseite ist von großen, schicken Casinokomplexen gekennzeichnet, während die kalifornische Seite mehr gemütliche Bergstadt mit viel Holz verkörpert. Was ein Unterschied!
 
 Nachdem Lift off und ich in der Blue Jay Lodge – ein Motel, in dem wir viel zu viel Geld für ein altes Hinterhofzimmer gezahlt haben – eingecheckt hatten, gingen wir zum Fire+Ice, einem mongolischen Grillrestaurant. Man füllt eine Schüssel mit rohem Gemüse, Beilagen und Fleisch und bringt das dann zum Grill wo das ganze unter großer Show gegrillt wird.
 Wir hatten die all you can eat Option gebucht und konnten so oft unsere Schüssel füllen wie wir wollten. Nach langer Zeit auf dem Trail ein Traum!
 
 Danach gingen wir zum Supermarkt um einiges einzukaufen und zurück zum Motel. Ich muss zugeben, dass ich mich nach dem ganzen Essen etwas unwohl gefühlt habe.
 Zurück im Motel standen eine ausgiebige Dusche und Wäsche waschen auf dem Programm.
 Später am Abend gingen wir zu einer schicken Cocktailbar am See und belohnten uns für die Anstrengungen der letzten Tage.
 Es war sehr schön und nach einem langen Tag fielen wir in ein komfortables Motelbett und schliefen ein…
 
 

   
    
    

the stateline

  

Harvey’s and Harrah’s – two of the big casinos

 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *