24. June
 
 Rock Creek Camp (799.8) to High Camp (811.9)
 
 12.1 miles
 
 I woke up with a headache, same as yesterday. What was that?
 Still I didn’t know.
 After breakfast we started the seven miles climb up to Pinchot Pass. I was in a bad shape!
 Tired, exhausted, maybe dehydrated… I didn’t feel good and the climb was twice as hard!
 Looking back Pinchot Pass wasn’t as difficult as the ones before. There was no life threatening passage. When the crossing of the snowfields started I felt a bit better. I like snow. And so far the crossings…
 Up on the Pass we sat down for lunch. It was peaceful up here. We watched a marmot and later a Bird.
 The descend was easy too and very beautiful. Again lots of alpine lakes and more and more flowers on the side of the trail.
 At the end of the day we had to face our toughest river crossing so far. The water was more than knee deep and the current was quite strong.
 But no problem. I like river crossings as long as it is warm enough outside…
 We Camp tonight at the Lowest point between Pinchot and Mather Pass because of my headache.
 Tomorrow we need to do some miles again.
 
 
 Ich wachte mit Kopfschmerzen auf. Das gleiche wie gestern und ich wusste immer noch nicht was die Ursache war.
 Nach dem Frühstück begannen wir mit den sieben Meilen Aufstieg zu Pinchot Pass. Ich war in schlechter Verfassung! Kopfschmerzen, einfach nur müde, evtl. Dehydriert…. Ich fühlte mich nicht wohl und der Aufstieg war doppelt so schlimm…
 Rückblickend war Pinchot Pass sogar leichter als die vorherigen. Es gab keine direkt lebensgefährlichen Abschnitte. Als das Überqueren der Schneefelder begann, fühlte ich mich etwas besser. Ich mag Schnee. Und soweit auch die Überquerungen…
 Oben auf dem Pass angekommen, setzten wir uns für das Mittagessen. Es war sehr friedlich hier oben. Wir beobachteten ein Murmeltier und später einen Vogel.
 Der Abstieg war auch einfach und wunderschön. Wieder ging es in ein Tal mit vielen alpinen Seen und die Blumen am Wegesrand nahmen immer mehr zu.
 Am Ende des Tages mussten wir uns nochmal der reißenden Strömung eines Flusses entgegenstemmen. Unsere bisher anspruchsvollste Flussdurchquerung. Aber kein Problem. Ich mag Flussdurchquerungen sogar, solange es außen herum warm genug ist… 🙂
 Wir campen heute Nacht am niedrigsten Punkt zwischen Pinchot und Mather Pass. Wegen meiner Kopfschmerzen. Morgen müssen wir dann wieder ein paar Meilen mehr laufen…
 
 

   
    
   
   
    
   
   
    
   

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *