8. Mai
 
 0 miles
 
 Navigator carried all my bags when we went out for shopping. So he did today.
 Again we went to the Teddy Bear restaurant for breakfast which has become our second home. Kind of.
 After enjoying the five dollar special we hopped on the bus to Vons to get navigators resupply for the next stretch to Wrightwood which would be about 6-7 days.
 I bought even more food to survive the next days in BigBear.
 Once again I would stay behind. My plan is to stay in BigBear until Thursday and then make my way up to Agua Dulce and stay at Hiker Heaven for a while.
 When we went back from the supermarket to the bus stop – me hobbling with my poles, Navigator carrying 6 or 7 Shopping bags – we bumped into Joe again. It’s always refreshing to meet Joe: “Hey Dude, Man…”
 Joe… 20 years… Carrying a guitar… Sleeping in a bivy-sac.
 In the afternoon Navigator and I went for a walk to the lake, talking and watching the ducks. It was nice! Inbetween we met other hikers at the hostel all day.
 Today it was Indian food for dinner. We went to the Himalayan restaurant. While walking there I realized how much I like these nice mountain towns with their wooden houses and a bit of a wild west spirit. So far I love everything I’ve seen from America, especially the people and their way of life!
 By the way, this afternoon and evening I walked without the support of my trekking poles….
 
 
 Navigator trug bisher immer alle Taschen, wenn wir einkaufen gingen. Das tat er auch heute.
 Zum Frühstück waren wir wieder im Teddy Bear restaurant, das in den letzten Tagen irgendwie zu unserem zweiten zuhause wurde.
 Nach dem 5$ special stiegen wir in den Bus zu Von’s um Navigators Ration für das nächste trailstück zu kaufen. Er wird 6-7 Tage bis nach Wrightwood wandern.
 Ich habe fast mehr Essen gekauft um die nächsten Tage in BigBear zu überleben. Einmal mehr würde ich zurück bleiben. Mein Plan ist es bis Donnerstag in BigBear zu bleiben und dann mit Bus und Zug nach Norden bis nach Agua Dulce zu fahren. Dort gibt es Trailangels bei denen ich vielleicht eine Woche wohnen kann.
 Als wir vom Supermarkt zur Bushaltestelle zurückliefen – ich humpelnd mit meinen Trekkingstöcken und Navigator mit 6 oder 7 Einkaufstüten – trafen wir Joe wieder. Es ist immer wieder schön ihn zu treffen. Joe mit seinen 20 Jahren, der eine Gitarre mit sich herumträgt, in einem Bivysack schläft und in absolut jedem Satz mindestens einmal “Hey man, dude…” sagt….
 Nachmittags sind Navigator und ich dann zum See gelaufen (richtig heißt es BigBearLAKE). Wir haben uns unterhalten, die Enten beobachtet und die Sonne genossen. Perfekt!
 Zwischendurch haben wir immer wieder andere Hiker im Hostel getroffen. Bekannte und neue Gesichter.
 Heute gab es Indisch zum Abendessen. Wir gingen zum Himalayan restaurant. Während wir zum Restaurant liefen, fiel mir auf wie sehr mir diese kleinen Bergstädtchen hier gefallen, mit ihren Holzhäusern, pick-up Trucks und einem Hauch vom wilden Westen.
 Bisher mag ich alles, was ich vom Amerika gesehen habe. Vor allem die Menschen und ihre Art zu Leben. Wo sonst wird der Busfahrer von einer Passagierin “Honeybear” genannt?!
 
 Übrigens bin ich heute Nachmittag und heute Abend ohne die Unterstützung meiner Trekkingstöcke gelaufen…

 

   

  

Big Bear Lake – with little water because of the draught

  

lots of ducks around

  

  

4 replies
  1. Sven Waldow
    Sven Waldow says:

    Hi Sonja,
    Schön wieder von dir zu hören. Klingt ja als ob es langsam bei dir bergauf geht – freut mich!

    Reply
  2. gudrun
    gudrun says:

    Hallo Sonja,
    Ich freue mich, dass es bei dir “bergauf” geht!
    Auch wenn du nicht jeden Meter des PCT gehst, sondern Teile davon auch mal in “Fahrt” an dir vorüberziehen, wird dir diese fantastischen Erlebnisse niemand nehmen können. Ich wünsche Dir, dass du das Gute intensiv genießt!!!!
    Aber auch die weniger guten Erfahrungen geben einem etwas fürs Leben.
    Wenn nicht gleich, dann eben später. Hake es darunter ab und mach weiter dein Ding.
    Ich wünsche dir gute Besserung und dass du wieder auf den Trail kannst.
    Es grüßt dich Gudrun

    Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *