7. Mai:
 
 Miles on the trail: 0, miles in town: countless
 
 Navigator is Pauls trailname. Because that’s basically what he does all the time. On the trail or around town. Just mention where you want to go or what seems to be interesting. Paul takes out his Smartphone and provides the right information.
 We got up around seven, had a shower in the messi hostel bathroom and after I took a bunch of pills we went to the Teddy Bear restaurant for breakfast. It was coffee and a spanish omelette for me.
 After breakfast we made our way to the bus stop to go around town and buy some stuff.
 Our first stop was Walgreens where we bought some Kinesiotape to tape my knee. Navigator was looking for special blisterpads but we couldn’t find them. We moved on (not by bus, I was walking) to Big 5 Sporting Goods. We both wanted a pair of darn tough socks and some other stuff as well. It’s unbelievable… I have been on the trail for 10 days and six days off now and a hole appeared in one of my smartwool socks – not smart!
 Also my Sea to summit nano stuff Sacks which I use for clothes and electronics already have holes.
 I need to get something more durable.
 At least I found a small waterproof wallet which I bought to replace the Aloksak. It was just a pain to get money in and out of it.
 We took a Break at McDonalds where we had a Latte and a toast on my friends Moni & Pascal who got married today.
 Our thoughts are with you!
 I planned on doing some kind of arty heart on the trail for you. But things are different now.
 We went back to the hostel to do some laundry and socialize with some other hikers. Our plan for the evening was already set. We wanted to go to the Movie theater to see Captain America and have dinner afterwards.
 The restaurant peppercorn where we aimed first was booked so we went over the street to have some Mexican food.
 In America it seems to be common to Order everything at once, eat it and get out of the restaurant very fast again. Most times you get your receipt while your still eating. It’s a bit of a rush and so far it’s the only thing I don’t like very much in this Country.
 All in all it has been a great day in a trailtown with the best company I can imagine. Talking to Navigator about the trail and planning ahead with him is very inspiring. He will leave on Monday but once I can get back on trail we want to hike together again. This will work because I will rest and skip a large section of the desert.
 Maybe I can come back later and make it a proper thru-hike.
 I never had the idea of skipping sections but it seems to be a good Option and it’s way better than giving up.
 I feel good, my knee will heal and this Adventure isn’t over at all.
 I’ll be back soon!
 
 
  Auf dem Trail bekommt jeder einen anderen Namen und meistens gibt es einen guten Grund dafür. Pauls Name ist Navigator weil er genau das immer macht. Egal ob auf dem Trail oder in der Stadt, wenn du irgendwohin willst sag es einfach, Paul nimmt sein Smartphone und weiß sofort Bescheid.
 Wir sind um sieben aufgestanden, haben im etwas gewöhnungsbedürften Hostelbad geduscht und nachdem ich eine gute Portion Schmerzmittel genommen habe, machten wir uns auf den Weg zum Teddy Bear Restaurant wo wir frühstückten. Ich entschied mich für Kaffee und ein spanisches Omelett.
 
 Nach dem Frühstück sind wir zur Bushaltestelle gelaufen um zu Walgreens zu fahren. Dort haben wir Kinesiotape für mein Knie gekauft. Navigator wollte spezielle Blasenpflaster aber die gab es dort nicht. Nach Walgreens machten wir uns auf den Weg zu Big 5 einem Outdoorshop. Wir wollten beide neue Socken kaufen.
 Es ist schon verrückt. Ich war erst 10 Tage auf dem Trail und pausiere jetzt für 6 Tage und meine Smartwoolsocken haben bereits ein Loch – nicht smart!
 Meine Stuffsacks von Sea to Summit haben auch bereits erste Löcher. Bei Gelegenheit muss ich etwas Robusteres finden.
 Immerhin konnte ich einen kleinen wasserdichten Geldbeutel finden, den ich statt meines Aloksaks verwende. Es war einfach immer blöd das Geld oder die Kreditkarte da rauszufummeln.
 
 Wir machten eine Pause bei McDonalds, tranken Latte (unmöglich süß!!) und stießen auf Moni & Pascal an, die heute zuhause in Deutschland heiraten.
 Wir denken an euch!
 Eigentlich wollte ich ein kunstvolles Herz auf dem Trail für euch legen aber leider kam alles anders.
 
 Wir gingen zurück zum Hostel um Kleider zu waschen und andere Hiker (Wanderer) zu treffen.
 Unser Plan für den Abend war bereits fix. Wir wollten ins Kino gehen um den neuen Captain America Film zu sehen und danach Essen gehen.
 Das Restaurant Peppercorn, in das wir ursprünglich gehen wollten war ausgebucht also sind wir gegenüber zum Mexikaner. Wir unterstützen die Wirkung meiner Tabletten mit einem Mini-8$-Cuba Libre. Sehr lecker!
 In Amerika scheint es üblich zu sein alles auf einmal zu bestellen, schnell zu Essen und das Restaurant fluchtartig zu verlassen. Manchmal bekommt man die Rechnung schon serviert während man noch den Mund voll hat.
 Das ist bis jetzt die einzige Eigenheit am amerikanischen Lebensstil, die ich nicht so mag. Aber es hängt sehr vom Restaurant ab…
 
 Alles in allem war es ein sehr schöner Tag in bester Gesellschaft. Navigator ist mir ein echter Freund und mit ihm zu reden ist sehr inspirierend. Wir haben meine Möglichkeiten immer wieder diskutiert. Paul wird am Montag weiterwandern aber sobald es mir besser geht wollen wir wieder zusammen wandern.
 Ich werde weiter nach Norden fahren und ihn in etwa einer Woche in Agua Dulce wiedertreffen.
 Das heißt ich überspringe einen weiteren Teil des Trails. Vielleicht kann ich ganz am Ende zurückkommen und die verpassten Meilen nachholen, damit es ein richtiger Thru-hike wird.
 Ich hatte nie die Idee Teile des Trails zu überspringen oder die Reihenfolge zu ändern aber es ist eine gute Möglichkeit und wesentlich besser als aufzugeben.
 Ich fühle mich gut, mein Knie wird heilen und dieses Abenteuer ist noch lange nicht zu Ende!
 
 

my (extended) first aid kit – right in the middle


found a better sun hat in the hiker box – yeah!!


the Teddy Bear restaurant – our second home


tasty Mexican food 🙂


2 replies
  1. Moni
    Moni says:

    Hallo Sonja,

    vielen Dank, dass ihr auf uns angestoßen habt!!!
    Wir wünschen dir weiterhin eine gute Besserung für dein Knie und drücken dir die Daumen, dass du bald wieder weiterlaufen kannst!!!!

    Viele Grüße,
    Moni & Pascal.

    Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *