18. August
 
 Sawyer Bay Road (1606.5) to Cub Bear Spring (1613.9)
 
 7.4 miles
 
 Check out at the Etna Motel was at eleven. I managed to enjoy every minute I had payed for.
 Yesterday I went to sleep very late. I watched a German documentation about crossing the Alps – the same route I did last summer. I watched it on my small smartphone screen. But somehow I couldn’t stop. The Alps are a magical place to me and the whole feelings I had on this tour came up again.
 Yes, I am here hiking the PCT and having a great adventure.
 But crossing the Alps with all its aspects like the super group I was with, the stunning scenery and not to forget great food on the huts somehow touched me deep inside.
 Hiking on the PCT I often miss the German or Austrian or Swiss culture in the mountains. It’s something very special to me and I am looking forward to get back to it.
 
 After check out I made my way to the supermarket to buy an icecream and Soda. It was too hot to hike. I sat down in front of the library where I used a computer after they had opened.
 I mainly checked job opportunities in Germany and how to get from Cascade Locks to San Francisco.
 They had some old books for free at the library and I started reading one. I haven’t been reading a book since Big Bear which is about four months ago.
 Later I went to the Deli across the street for lunch.
 Looking out of the window I thought about taking the Book with me. And I did. What makes it worse is the fact that it’s a hardcover not a paperback.
 The Book title is “Better”. It’s written by a doctor and he writes about how to be a better doctor. It’s from 2007 and maybe not the most actual Literature but somehow I like his writing style and for whatever reason I like the topic.
 
 I managed to hang around in Etna until 3 pm. I was tempted to stay longer but towndays are way too expensive and I have another goodie coming up soon.
 I stood quite a time on the street in Etna and tried to get a ride up to the trailhead.
 A car driving into the opposite direction stopped. It was a weird looking man in an even more weird looking car. I could understand him so far that he was driving home somewhere else but would take me up the mountain – otherwise I had to wait for a long time.
 It was nearly 40 degrees Celsius and I wanted to get to the trail. Brave as I am I entered the car and hoped for the best.
 Timothy turned out to be a good guy. I wasn’t too sure about the car though. He just bought it for 700 Dollar. I was nervous and the switchbacks were kind of an adventure but somehow we arrived at the trailhead.
 I said thank you many times. Timothy had done a 20 miles detour just for me!
 
 Back on trail I made my way to the first watersource after the road. That’s where I am camping. Soup is here as well. And a couple. I arrived at eight and they were all in their tents. I’ll say Hello tomorrow…
 
 
 Check out im Etna Motel war um 11 Uhr. Ich genoss jede Minute für die ich bezahlt hatte.
 Gestern Abend bin ich sehr spät eingeschlafen. Ich habe mir eine deutsche Dokumentation über die Alpenüberquerung angesehen – die gleiche Tour die ich letzten Sommer gemacht habe. Ich musste die Doku auf meinem kleinen Handybildschirm ansehen. Aber einmal angefangen konnte ich nicht mehr aufhören.
 Die Alpen sind für mich ein magischer Ort und alle Gefühle, die ich auf dieser Tour hatte kamen wieder hoch.
 Ja, ich bin hier und wandere auf dem Pacific Crest Trail – ein riesengroßes Abenteuer. Aber die Überquerung der Alpen mit all ihren Facetten wie der Supergruppe, mit der ich unterwegs war, der atemberaubenden Landschaft und nicht zu vergessen dem sehr guten Essen auf den Hütten (träum…) hat mich tief berührt.
 Während ich auf dem PCT wandere, vermisse ich oft die deutsche, österreichische und schweizer Kultur in den Bergen und ich freue mich darauf wieder dorthin zurück zu kehren.
 
 Nach dem Checkout ging ich zum Supermarkt und kaufte mir Eiscreme und was zum trinken. Es war zu heiß zum Wandern und so saß ich für ein Weilchen vor der Bibliothek. Als sie öffnete setzte ich mich drinnen vor einen Computer. Ich checkte hauptsächlich Jobmöglichkeiten in Deutschland und wie ich nach meiner Wanderung von Cascade Locks nach San Francisco kommen könnte. Es gab einige alte Bücher umsonst und ich begann eines zu lesen. Ich hatte nicht mehr in einem Buch gelesen seit BigBear. Vier Monate…
 Später ging ich zum Imbiss über die Straße.
 Aus dem Fenster schauend dachte ich darüber nach das Buch mitzunehmen. Ich tat es.
 Was das Ganze noch schlimmer macht ist die Tatsache, dass es kein Taschenbuch ist sondern hardcover.
 Der Buchtitel lautet “Besser”. Geschrieben von einem Doktor, der darüber schreibt wie man ein besserer Doktor sein kann.
 Das Buch ist von 2007 und damit nicht unbedingt das aktuellste aber irgendwie gefällt mir sein Schreibstil und auch das Thema ist nicht schlecht.
 
 Ich schaffte es bis Nachmittags um drei in Etna zu bleiben. Ich wäre gerne noch länger geblieben aber die Tage in der Stadt waren immer teuer und ich hatte bereits ein weiteres Highlight geplant.
 Ich stand bereits einige Zeit an der Straße und versuchte eine Mitfahrgelegenheit zum Trail zu finden als ein Auto anhielt das in die entgegengesetzte Richtung fuhr. Es war ein seltsam aussehender Mann in einem noch seltsamer aussehenden Auto. Ich konnte ihn soweit verstehen, dass er eigentlich nachhause unterwegs war, mich aber zum Trail fahren würde – ansonsten würde ich noch ewig in der Hitze warten müssen.
 Es waren fast 40 Grad und ich wollte zum Trail. Tapfer wie ich bin sprang ich ins Auto und hoffte das Beste.
 Timothy entpuppte sich als netter Kerl. Beim Auto war ich mir nicht ganz so sicher. Er hatte es erst für 700 Dollar gekauft.
 Ich war nervös und die Serpentinen waren ein Abenteuer aber irgendwie erreichten wir den Trail.
 Ich bedankte mich unzählige Male bei Timothy. Er war gerade einen 20 Meilen Umweg gefahren. Nur für mich.
 
 Zurück auf dem Trail kämpfte ich mich voran bis zur ersten Wasserquelle nach der Straße. Dort campe ich jetzt. Soup ist auch hier und ein Pärchen. Ich kam um acht Uhr an und es waren bereits alle in ihren Zelten. Ich werde morgen früh Hallo sagen…
 
 


   

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *