19. Mai
 
 0 miles
 
 Today Navigator arrived. He was quite early arriving before lunch. I hugged a sweat soaked man. It was hot.
 The next days are meant to be much cooler, around 20 degrees. (Celsius!)
 Navigator and I sat together and made plans for the next days. We want to leave tomorrow and do some slow days. Two days to Casa de Luna and another two days to Hikertown. Then the desert section comes: a walk on the Los Angeles Aqueduct.
 Until then I hopefully know how much my knee can take.
 I will definitely start with mixed feelings: happy to get back on trail and afraid of the pain coming back….
 
 We resupplied at the local supermarket. I spent 78 $ for seven days food. Not too bad.
 Later we went back to town for dinner. I had Tilapia filet with a nice whitewine and lemon dressing with tomatoes, onions and kapers, a side Salat and french fries.
 I haven’t been hiking for more than two weeks so it was way more than I could eat.
 A special Thanks goes to my friend Burning Daylight who drove us to town twice today. You’re doing a great job and it’s highly appreciated. That’s all that counts!
 
 I am excited about tomorrow. Feels like the night in San Diego before getting on the trail…
 
 
 Heute kam Navigator an. Er kam bereits vor dem Mittagessen – früher als gedacht. Ich umarmte einen Schweissgetränkten Mann. Es war heiß…
 Die nächsten Tage sollen etwas kälter werden, so um die 20 Grad Celsius.
 Wir setzten uns zusammen und machten Pläne für die nächsten Tage. Wir wollen morgen Nachmittag starten und es die ersten Tage ruhig angehen lassen. Zwei Tage bis zu den Anderson’s, Casa de Luna und dann weitere zwei Tage nach Hikertown. Danach kommt der trockene Wüstenteil: entlang des Los Angeles Aqueduct.
 Die nächste Stadt Tehachapi werden wir in ca. sieben Tagen erreichen.
 Hoffentlich weiß ich bis dahin was mein Knie verträgt und was nicht. Ich starte mit gemischten Gefühlen: zum einen Freude wieder auf dem Trail zu sein, zum anderen aber auch Angst, dass der Schmerz zurückkommt…
 
 Wir kauften Essen für die nächsten sieben Tage im lokalen Supermarkt ein. Ich ließ 78 $ zurück. Ganz gut für sieben Tage…
 Später fuhren wir wieder in die “Stadt” (die Hauptstraße von Agua Dulce hat ca. 3 Häuser rechts und links) zum Abendessen.
 Ich aß Tilapiafilet mit einer Weißwein-Zitronen-Soße und Tomaten, Zwiebeln und Kapern. Dazu Pommes und einen Beilagensalat.
 Ich bin seit mehr als zwei Wochen nicht gelaufen und so war es wesentlich mehr als ich Essen konnte.
 Ein ganz besonderes Dankeschön geht an meinen Freund und Freiwilligen Helfer Burning Daylight, der uns heute zweimal in die Stadt chauffiert hat. Es ist super was Du machst, wir sind alle so dankbar dafür und das ist alles was zählt!
 
 Ich bin etwas aufgeregt wegen Morgen. Es fühlt sich ein bisschen so an wie die letzte Nacht in San Diego vor unserem Start auf dem Trail…
 
 
 

4 replies
  1. Manuela Schoer
    Manuela Schoer says:

    Ich drück Dir ganz fest die Daumen das dein Knie das wandern aushält! Ich bin auf deinen nächsten Bericht gespannt!

    Reply
  2. Moni
    Moni says:

    Hallo Sonja,

    wir drücken dir ganz fest die Daumen, dass dein Knie mitmacht und die Schmerzen nicht wieder kommen!!!
    Viel Spaß auf dem Trail!

    Liebe Grüße,
    Moni & Pascal.

    Reply

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *