6. Juli
 
 The Bear came back three times last night. That’s what I was told.
 Myself was busy sleeping or reinflating my Neoair.
 
 I joined Franz for breakfast and we talked for a while. He offered me a possible place to stay in central Oregon and I finally know where to send my bear canister.
 He wants to hike the PCT with his sister next year and they need a second one…
 
 I said goodbye and started my hike into Yosemite Valley. Yesterday had been a long day so I had only about seven miles left.
 Still dreaming about bears I enjoyed the beautiful landscape around me and said a thousand times “Good morning” to all the tourists on their way to climbing the famous Half Dome.
 
 I arrived in the valley for lunch. Looking around I was a bit shocked. I haven’t seen that much people since leaving the airport in San Diego.
 I went to the store to resupply for the next five days to Sonora Pass.
 Maybe five days…
 
 Finding some good food in the Valley seemed to be impossible. It was all a mass thing.
 Maybe I should have tried the Awahnee but I wasn’t brave enough and afraid of the high prices.
 It was nearly 4pm when I settled at the front desk of the Lodge to charge my electronics. Every battery was low.
 No full charge though. The bus to Tuolomne left the Visitor Center at 5.
 The bus ride took nearly two hours and I fell parttime asleep.
 
 Arriving in Tuolomne I saw Daniel, aka Captain Dan and HR.
 A couple of beers later we went to the campground where we sat around the fire with a bunch of other hikers.
 Now that I am writing this it is more eleven than ten.
 It’s been a long day. Goodnight.
 
 
 Der Bär kam heute Nacht noch dreimal zu uns ins Camp. Wurde mir gesagt. Ich selbst war mit schlafen beschäftigt oder damit meine Neoair aufzublasen.
 
 Ich setze mich zu Franz fürs Frühstück und wir quatschten eine Weile. Er bot mit eine mögliche Unterkunft für Zentral-Oregon und ich weiß endlich wohin ich meinen Bärenkanister sende.
 Er will nächstes Jahr den PCT mit seiner Schwester laufen und die beiden brauchen noch einen.
 
 Ich verabschiedete mich und machte mich auf den Weg ins Yosemite Valley. Gestern war ein langer Tag und so hatte ich heute nur sieben Meilen übrig.
 Immernoch von Bären träumend genoss ich die wunderschöne Landschaft und sagte tausendmal Guten Morgen zu den Touristen die auf dem Weg waren den berühmten Half Dome zu besteigen.
 
 Als ich im Valley ankam war ich etwas geschockt. Seit ich den Flughafen in San Diego verlassen hatte, hatte ich nicht mehr so viele Menschen gesehen.
 Ich ging in den Supermarkt und kaufte Essen für die nächsten fünf Tage nach Sonora Pass.
 Vielleicht fünf Tage…
 
 Ein gutes Restaurant im Valley zu finden war unmöglich. Es war alles Massenabfertigung. Vielleicht hätte ich doch in das teure Awahnee oder Majestic wie es jetzt heißt gehen sollen… Aber ich war nicht mutig genug und hatte Angst vor zu hohen Preisen.
 Es war bereits vier Uhr als ich mich im Eingangsbereich der Yosemite Lodge breit machte um mein Elektrokram aufzuladen. Jede Batterie hatte es nötig, egal ob Handy, Foto, Stirnlampe oder mobiler Akku.
 Ich konnte allerdings nicht voll laden. Der Bus zurück nach Tuolomne fuhr im fünf.
 Die Busfahrt dauerte zwei Stunden. Eigentlich wollte ich aus dem Fenster schauen bin aber vor Erschöpfung gleich eingeschlafen.
 
 Als der Bus in Tuolumne Einfuhr sah ich Daniel, aka Captain Dan und HR. Zwei Bier später saßen wir mit einigen anderen Wanderern um ein Campfeuer auf dem Campingplatz.
 Im Moment ist es mehr elf Uhr als zehn. Es war ein langer Tag… Gute Nacht!
 
 


   
    
  

pack horses – hard job!

  
    
    
   

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *