31. Juli
 
 Cold Spring Camp (1308.5) to Butt Mountain Camp (1324.4)
 
 We started from Cold Spring, one of the last and a really good flowing on-Trail watersource before Hwy 36 from where we would hitch into Chester – our next resupply point.
 The trail went through the usual forest until it went out on an open ridge with big volcanic rock.
 We went down until we met a side trail to a spring which was 0.5 miles off-trail. Our last watersource for the next ten miles. We had to pick-up enough water to Camp dry.
 
 Also at the Spring we met two older guys again. Rocky and Rees. We had camped with them at cold Spring.
 They were doing a section and Rees would finish the PCT after 35 years. I asked him how he would celebrate that and he said he doesn’t know and that he started thinking about the end of the trail.
 Amazing. Once again I was impressed! 35 years of hiking on the PCT. What kind of relationship to the trail does he have compared to all us young hikers who try to race through in one year?
 Once again I thought that going slower and enjoying nature more is much more important than to finish the trail in one year.
 I am still impressed….
 
 Tomorrow we will have another 9 miles something to the Highway from where we hitch to Chester. I will have a zero there to recover a bit and Hiking Solo will join me. We already booked an expensive room in the Best Western. It’s good to share the costs.
 I am looking forward to some quiet time with my feet in a horizontal position. 🙂
 
 
 Wir starteten von Cold Spring, einer der letzten und gut fließenden Wasserquellen auf dem Trail vor Hwy 36 von wo aus wir nach Chester trampen wollen – unser nächster Versorgungspunkt.
 Der Trail verlief durch den gewohnten Wald bis ein offener Bergrücken mit vielen großen vulkanischen Steinen auf dem Programm stand.
 Wir gingen abwärts bis ein Seitenpfad zu einer Quelle führte, die 0.5 Meilen vom Trail entfernt war. Unsere letzte Wasserquelle für die nächsten zehn Meilen und wir mussten genug Wasser mitschleppen um dazwischen zu campen.
 
 Ebenfalls am Seitenpfad zu Quelle haben wir zwei ältere Wanderer wieder getroffen. Wir hatten mit den beiden zuvor an der Cold Spring gecampt. Rocky und Rees.
 Sie liefen nur einen Teil des Weges und Rees würde damit den Trail nach 35 Jahren beenden. Ich fragte ihn, wie er das denn feiern wolle und er meinte, er habe noch keine Idee und dass er viel über das Ende des Trails nachdachte.
 Wahnsinn! Ich bin sehr beeindruckt! Was für eine Beziehung zum Trail muss er haben verglichen mit uns jungen Wanderern, die alles komplett in einem Jahr durchrennen?
 Einmal mehr denke ich, dass es wichtiger ist sich Zeit zu nehmen und die Natur um einen herum zu genießen auch wenn man vielleicht nicht ganz bis nach Canada kommt. In diesem Jahr….
 Ich bin immer noch beeindruckt…
 
 Morgen haben wir noch weitere 9 Meilen bis zum Highway und damit nach Chester. Ich werde dort einen Tag Pause machen und mich entspannen. Hiking Solo leistet mir Gesellschaft. Wir haben bereits ein sündhaft teures Motelzimmer im Best Western gebucht. Es ist gut die Kosten zu teilen.
 Ich freue mich auf etwas Ruhe mit meinen Füßen in einer horizontalen Position… 🙂
 
 
 

   

vulcanic rocks build this landscape

    
    
    

Rocky and Rees

   

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *