7. August
 
 Burney Mountain Guest Ranch (1414.2) to Wood Camp (1426.4)
 
 12.2 miles
 
 I woke up and turned around. No reason to rush today… After a few more minutes I opened the tentfly and saw Prince coming out of the Ranch with a coffee in his hand. There’s breakfast he said and I got started.
 It was breakfast burritos and waffles. We were sitting in the big living room of the Ranch, the owner Family at the table next to us. There were Linda and Mike, their two grandchildren Vaughn and Violette and their mother.
 We were right in the middle of their Sunday morning life.
 After breakfast all hikers got comfortable on the leather Couches in front of the huge TV.
 Noone wanted to leave and I decided to stay until around noon as well.
 I did a small resupply in the little shop. It was a bit pricy but I wanted to support their business.
 We all stayed for lunch and sat on the front porch for a while afterwards.
 We needed to go. So we said goodbye to this wonderful people and left a true home away from home.
 Thank you very much Linda and Mike! It was awesome to stay at your place!!
 
 We hit the trail after half a mile and made our way to Burney Falls. I was hiking with Lift off and Prince again. Their pace is a bit faster than mine so I had to fight a bit to keep up.
 I will decide tomorrow if I want to do that or hike alone again. Hiking with others is always a compromise…
 Lift Off had to pick up a box at the store in the State park and of course we wanted to see the falls.
 They were huge!
 Unfortunately we got there a bit late and the light for the photos wasn’t the best….
 
 
 Ich wachte auf und drehte mich nochmal um. Kein Grund sich heute zu beeilen…. Nach einigen Minuten öffnete ich mein Zelt und sah Prince mit einem Kaffee aus der Ranch kommen. Es gibt Frühstück, sagte er und ich begann mich fertig zu machen.
 Es gab Breakfast Burritos und Waffeln. Wir saßen im großen Wohnzimmer der Ranch zusammen mit der Eigentümerfamilie: Linda und Mike, ihre zwei Enkel Violett und Vaughn und deren Mutter. Wir waren mitten in ihrem Sonntag morgen Leben.
 Nach dem Frühstück machten es sich die Hiker auf den Ledercouches bequem. Niemand wollte die Ranch verlassen und auch ich beschloss bis um die Mittagszeit zu bleiben.
 Ich kaufte Essen im kleinen Farmladen für die nächsten vier Tage auf dem Trail. Es war etwas teuer aber ich wollte die Ranch unterstützen. Wir blieben alle zum Mittagessen und saßen danach noch eine Weile auf der Veranda vor dem Haus.
 Irgendwann mussten wir jedoch weiter. Wir verabschiedeten uns von diesen wunderbaren Menschen und von diesem zuhause weit Weg von zuhause.
 Vielen Dank Linda und Mike!
 
 Nach einer halben Meile waren wir wieder auf dem Trail und auf dem Weg zu den Burney Falls. Ich lief wieder mit Lift off und Prince. Ihr Tempo war etwas höher als meins und so musste ich mich anstrengen um mitzuhalten. Ich werde morgen entscheiden, ob ich das wieder will oder ob ich besser alleine weiterlaufe. Mit andere laufen ist immer ein Kompromiss.
 Lift off musste ein Paket im kleinen Parkgeschäft abholen und natürlich wollten wir uns die Wasserfälle anschauen. Sie waren ziemlich groß!
 Leider waren wir ziemlich spät vor Ort und das Licht für Fotos war nicht mehr das Beste…
 
 

 

the main house of the ranch

  

cool place to camp

  

the living room – hikers are allowed on the couches

  
    

Linda and me

   
   
    
    
 
 

Britton Dam

  
    
 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *