2. June
 
 Robin Bird Spring (mile 602.4) to desert camp (mile 616.6)
 
 14.2 miles
 
 We left Robin Bird Spring early. Our next stop Landers Camp in about 7 miles would have water so we could carry less.
 We started our hike in the nice and Green forest with a lot of shade.
 When we arrived at Landers Camp other hikers already gathered around the water source. We filtered some water and settled down in the shade to stay for a few hours and hydrate our bodies.
 As always we had Tortillas with cheese and Salami for lunch. I also carried a small bottle with Salsa.
 
 We left Landers Camp at 2:30 with a maximum load of water. The next reliable watersource was 42 miles ahead at Walker Pass. For me it was a trade off between being thirsty and what amount of water could I carry. At least you could survive with six liters…
 
 There was some green on the maps for the next miles. We expected the shady forest to go on. What we found was a burned area. Without any shade and very hot. But the most beautiful flowers I had ever seen. It’s amazing how nature deals with the destructive power of a bushfire.
 After the burned area we descended down to Kelso Road where we found an expected watercache. We drank two liters each.
 Besides the water we got some bad news. A section Hiker hang around and informed us that the next section between Lake Isabella and Kennedy Meadows would be closed because of a fire.
 So we have to change our plans and we would be much earlier in Kennedy Meadows than expected….
 
 
 Wir verließen unser Camp bei der Robin Bird Quelle früh am morgen. Unser nächster Stopp Landers Camp in ca. 7 Meilen war ebenfalls eine Quelle und so konnten wir weniger Wasser tragen.
 Wir starteten unsere heutige Wanderung im schattigen Wald.
 Als wir Landers Camp erreichten, saßen bereits einige andere Hiker um die Quelle herum. Wir ließen uns nieder um einige Stunden zu bleiben und genug zu trinken.
 Zum Mittagessen gab es Tortillas gefüllt mit Salami und Käse. Ich hatte außerdem eine kleine Flasche mit Salsa dabei.
 
 Wir verließen Landers Camp um halb drei. Unsere Wasservorräte bis zum Maximum gefüllt. Die nächste verlässliche Wasserquelle Walker Pass war 42 Meilen weit Weg. Ich trug sechs Liter. Für mich war eine Entscheidung zwischen durstig sein und dem was ich tragen konnte. Immerhin kann man mit sechs Litern überleben…
 
 Auf den Karten war der nächste Abschnitt grün und wir erwarteten weiterhin einen schattenspendenden Wald. Was wir vorfanden war ein großes Areal, das vor einigen Jahren gebrannt hat. Ohne Schutz vor der Sonne und sehr heiß. Aber die schönsten Blumen, die ich je gesehen habe. Faszinierend wie gut sich die Natur von den Schäden eines Feuers erholen kann…
 Nach der verbrannten Gegend wanderten wir hinunter zur Kelso Road, wo wir wie erwartet ein Wasserlager fanden, das von Trailangeln unterhalten wird.
 Wir tranken jeweils zwei Liter und füllten unsere Flaschen.
 Neben dem Wasser erhielten wir auch schlechte Nachrichten. Ein Sectionhiker (Wanderer, der nur einen Teil des Weges läuft) saß herum und ließ uns wissen, das der nächste Teil des Weges von Lake Isabella nach Kennedy Meadows wegen eines Buschbrandes geschlossen wurde.
 Das hieß für uns wir müssten unsere Pläne ändern und wären dann auch früher als erwartet in Kennedy Meadows – dem Tor zur Sierra Nevada….
 
 
   
  


 

beautiful flowers in the burnt area

  

  

I managed to pitch my tent without paying attention to the entrance… 😉

  
 
 
 
 
 


0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *