10. Juli
 
 Camp near Wide Creek (987.8) to campsite near creek (1005.4)
 
 17.4 miles
 
 This morning I joined the group. Lift off, Prince, Hiking Solo and me started to make our way towards Dorothy Lake and Pass. It was gradual climbing over 10 miles. We gained around 1000ft.
 The pace of the group seemed to be alright to me. It was a bit faster than my own but I got very slow hiking by myself….
 We took occassional breaks and met some other hikers short after the campsite who just saw a big bear and had the chance to make a great Photo of it. We missed it. 🙁
 
 We stopped for lunch at Dorothy Lake but it was very windy and cold so it wasn’t really a break to relax. We went on. It was nearly all downhill now.
 The downhill pace of the group was pretty fast and I mostly saw my feet in that section.
 Two miles before we arrived at our campsite for the night I had to slow down and let the group go.
 I catched them fourty minutes later at the campsite.
 Again it was a nice evening sitting around the fire and talking about experiences on the trail. Two other hikers joined us. Danger who seems to live on the trail and Pinnacles who came in later.
 
 Again it is late for a hiker (past ten) and tomorrow we’ll have another ten miles to Sonora Pass from where I will hitch to Kennedy Meadows Resort North for resupply and… FOOD!! 🙂
 
 
 Heute morgen habe ich mich der Gruppe angeschlossen. Lift off, Prince, Hiking Solo und ich machten uns auf den Weg Richtung Dorothy Lake und Pass. Es war ein leichter Anstieg über 10 Meilen. Wir erklommen etwa 1000ft.
 Das Tempo der Gruppe scheint für mich machbar zu sein. Sie sind etwas schneller unterwegs als ich es bin aber ich bin sehr langsam geworden als ich alleine lief…
 Wir machten ab und zu Pause und trafen kurz nach unserem Camp auf eine andere Gruppe Hiker, die gerade einen großen Bären gesehen hatten und ein super Foto machen konnten. Wir haben ihn leider verpasst 🙁
 
 Wir stoppten zum Mittagessen am Dorothy Lake. Es war allerdings sehr windig und kalt und so brachen wir bald wieder auf. Es ging abwärts.
 Das Tempo der Gruppe nahm zu und ich sah für die nächsten Meilen hauptsächlich meine Füße.
 Zwei Meilen bevor eirunder Tagesziel erreichten musste ich vom Gas gehen und die Gruppe ziehen lassen.
 Ich traf sie vierzig Minuten später im Camp wieder.
 Es war wieder ein sehr schöner Abend, den wir um ein prasselndes Lagerfeuer verbrachten und über Erfahrungen auf dem Trail redeten. Zwei andere Hiker gesellten sich zu uns: Danger, der anscheinend auf dem Trail lebt und Pinnacles, der etwas später ins Camp kam.
 
 Es ist wieder sehr spät geworden (nach zehn) und morgen ist ein weiterer Tag mit 10 Meilen bis zum Highway, von wo aus ich nach Kennedy Meadows North trampen werde. Zum Einkaufen und für… ESSEN 🙂
 
 

   

that’s what hikers look like after 1.000 miles… 🙂

    
   

2 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *