26. Juli
 
 Wood Camp (1215.0) to another Wood Camp (1232.9)
 
 17.9 miles
 
 Today we met some speed hikers.
 We stopped for lunch early after the first big climb and some downhill. A lot of hikers passed us compared to the days before when we had seen nearly noone.
 We catched them all again later at one of the rare watersources today. We sat down and joined them for a while. Known and unknown faces. There were Gummibear and Spike, a couple we had leapfrogged with since a few days.
 The hikers we haven’t met before talked about mileage and about doing “thirties”….
 
 Every PCT Hiker does the maths at least once which means dividing the remaining mileage through the remaining days.
 The result is basically that I have to speed up and do some big miles, twenty or more every day, if I want to be in Canada at the beginning of October.
 Since a few days I think about the numbers and I am not to sure if I want to do that race.
 I lost a lot of time in the desert part due to my knee injury and still I have to be carful to not get it back.
 Doing a twenty is hard work for me and I also want to enjoy my hike instead of racing along the trail.
 I thought about things again and again and decided to move my personal finish line.
 It will be the border between Oregon and Washington – the Bridge of the Gods (and yes, that’s where Sheryl Strayed ended her hike).
 I will be happy if I can make it there though I still try to get to Canada with my hiking style. But if I run out of time or the weather turns bad or whatever… this bridge will be a good end to my hike.
 
 Tomorrow for example I will not run and make miles. Solo and I think and feel the same about our hike so we will just go about 15 miles to the Feather River and stay there. Hopefully we will have plenty of time for a swim and just to enjoy nature!
 
 
 Heute haben wir einige Speed-Hiker getroffen. Wir stoppten für eine frühe Mittagspause nach dem ersten großen Anstieg und einem kleinen Abstieg. Viele Wanderer zogen heute an uns vorbei verglichen zu den Tagen zuvor, an denen wir fast niemanden sahen.
 Wir holten sie alle später wieder ein an einer der heute seltenen Wasserquellen. Bekannte und unbekannte Gesichter. Da waren Gummibear und Spike, ein Pärchen das wir schon öfter auf dem Trail getroffen hatten.
 Die Wanderer, die wir noch nicht getroffen hatten unterhielten sich über Meilen pro Tag und über 30-Meilen-wandern.
 
 Jeder PCT Hiker rechnet mindestens einmal, das heißt wir teilen die verbleibenden Meilen durch die noch zur Verfügung stehenden Tage.
 Das Resultat in meinem Fall ist, dass ich mich beeilen muss und 20 oder mehr Meilen pro Tag laufen muss, wenn ich Anfang Oktober in Kanada sein will.
 Seit ein paar Tagen denke ich über diese Zahlen nach und ich bin nicht sicher, ob ich dieses Rennen mitmachen will.
 Ich habe aufgrund meiner Knieverletzung viel Zeit in der Wüste verloren und ich muss immer noch vorsichtig sein, dass es nicht wieder schlimmer wird.
 Zwanzig Meilen zu laufen ist harte Arbeit für mich und Außerdem möchte ich das Wandern genießen und nicht einfach nur den Trail entlang rasen.
 Ich habe die Dinge immer wieder durchdacht und beschlossen meine persönliche Ziellinie zu verschieben. Es wird die Grenze zwischen Oregon und Washington sein – die sogenannte Brücke der Götter (und ja, da hat Sheryl Strayed ihre Wanderung beendet).
 Ich bin froh, wenn ich es bis dahin schaffe auch wenn ich immer noch versuche mit meinem Wanderstil bis nach Kanada zu kommen.
 Aber wenn das Wetter schlechter wird, oder mein Knie, oder sonstwas…. Dann wird diese Brücke ein gutes Ende für meine Wanderung sein.
 
 Morgen zum Beispiel werde ich nicht rennen. Solo und ich denken das Gleiche und wir werden nur etwa 15 Meilen zum Feather River laufen und dort übernachten. Hoffentlich haben wir dort viel Zeit zum Schwimmen und die Natur zu genießen!
 
 
 

   

cows with bells 🙂

    
   

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *